Die Alpha-Liponsäure ist ein schwefelhaltiger Naturstoff. Sie hat eine vitaminähnliche Wirkung und ist für den Menschen von essentieller Bedeutung.
Besonderheit: Alpha- Liponsäure besitzt ein außergewöhnlich hohes Redox-Potential von - 320 mV. Sie gilt deshalb als „Key Role Antioxidans" (Schlüsselrolle) im antioxidativen Netzwerk unseres Körpers. Sie besitzt die Fähigkeit, wichtige Antioxidantien, wie Vitamin E, Vitamin C, Coenzym Q10 und Glutathion immer wieder zu regenerieren, wenn diese durch Freie Radikale neutralisiert werden und dadurch ihre Wirksamkeit verlieren. Dieses antioxidative Netzwerk stellt ein einmaliges biologisches System zur Gesundheitsvorsorge (Prävention) und Regeneration dar.

Entstehung: 

Alpha-Liponsäure wird in einem gewissen Umfang in der Leber synthetisiert (hergestellt) und wird deshalb als „konditionell essentieller Nährstoff“ angesehen und nicht als Vitamin. Da wir nur eine geringe Menge an Alpha-Liponsäure über einige wenige Nahrungsmittel wie Fleisch, Spinat und Kartoffeln aufnehmen können, ist eine regelmäßige Zufuhr dieser Biosubstanz sinnvoll, um ihre vielfältige, gesundheitsfördernde Wirkung zu gewährleisten.  

Anwendung und Wirkungen von Alpha-Liponsäure in der Prävention und Therapie: 

Eine Vielzahl von Studien zeigt, dass Freie Radikale die Entstehung und den Verlauf degenerativer Erkrankungen massiv beeinflussen. Hier kommt die gesundheitschützende Wirkung der Alpha-Liponsäure zum Tragen. Da sie als wasserlösliches und fettlösliches Antioxidans und als Regenerator anderer Antioxidantien die übermäßige Ausbreitung von Freien  adikalen verhindert. 

  • Alpha-Liponsäure hemmt die Insulinausschüttung durch einen direkten Effekt auf die Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse. Dies bedeutet, dass die Senkung des Blutzuckerspiegels nach Nahrungsaufnahme gedämpft abläuft. Vermeidung größerer Blutzuckerschwankungen.  Ergebnis: weniger Hunger zwischendurch. Wichtig für Diabetiker. 
  • Neu entdeckt wurde von Kim und anderen ein bremsender Effekt der Alpha-Liponsäure auf das Enzym „AMPK activated protein kinase“,  dessen Bedeutung für die Kontrolle der Nahrungsaufnahme auch von anderen Autoren detailliert beschrieben wird. Dabei kommt es vornehmlich bei Übergewichtigen zu einer deutlichen Erhöhung des Sättigungsgefühls und damit zu einer geringeren Nahrungsaufnahme. Die letztgenannte Publikation ist in der Zeitschrift NATURE erschienen und ist damit von ganz besonders hohem wissenschaftlichem Rang und von grundsätzlicher Bedeutung. (Reuss, 2007) 
  • Diabetische Neuropathie: Alpha-Liponsäure wird zur diätetischen Behandlung der diabetischen Neuropathie eingesetzt. Dabei wird allgemein die Leitfähigkeit der Nerven verbessert. Eine hohe Bioverfügbarkeit ist dabei Voraussetzung. 
  • Chelierung von Schwermetallen: Alpha-Liponsäure Belastungen des Körpers durch toxisch wirkende Schwermetalle, wie Blei, Arsen,  Quecksilber, Nickel, Cadmium, indem es mit diesen Verbindungen eingeht und diese ausscheidet (Entgiftung der Leber). 
  • Schutz der Augen: Durch die Erhöhung des Glutathionspiegels (Glutathion=körpereigenes Antioxidans) durch die Alpha-Liponsäure, kann einer frühzeitigen Kataraktbildung (=grauer Star) und einer Makuladegeneration (Erkrankung der Netzhaut) wirksam vorgebeugt werden. (Diabetiker!) 

Wir verwenden Cookies um unsere Website nutzerfreundlicher zu gestalten. Beim Klick auf irgendeinen Link dieser Website stimmen Sie dem Setzen von Cookies zu.
ImpressumDatenschutz